Review: Love and Lies – Volume 1 [Blu-ray]

Love and Lies (Originaltitel: Koi to Uso) wurde ab dem 04. Juli des vergangenen Jahres im japanischen TV als auch auf der deutschen Video-on-Demand-Plattform Anime on Demand ausgestrahlt und am 19. August mit der Ausstrahlung der zwölften und letzten Episode abgeschlossen. Auf Blu-ray und DVD erschien der Anime jedoch erst vor kurzem, am 14.11., durch das Anime-Label Nipponart. Adaptiert wurde der Anime basierend auf dem gleichnamigen Manga vom Animationsstudio Liden Films. John Viktor Schwab

ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Liebe

Japan: Um dem Problem der stetig sinkenden Geburtenrate entgegenzuwirken, wird die Partnerwahl von der Regierung selbst geregelt um Jugendliche bei Vollendung des 16. Lebensjahres zu verloben. Da hier nicht nur die Geburtenrate, sondern auch die Leistungsfähigkeit der Gesellschaft gesteigert wird, spricht man von einem roten Faden der Wissenschaft. Yukari Nejima, 15 Jahre alt, lebt in einem abgelegenen Teil des Landes. Um seiner großen Liebe Misaki Takasaki so nah wie möglich zu sein, bemühte Yukari sich stark um mit dieser auf dieselbe Schule gehen zu können. Jedoch beginnt Yukari kurz vor Vollendung des 16. Lebensjahres immer mehr an dem System zu zweifeln und schwört noch einen Tag vor Vollendung dessen mit einigen Klassenkameraden, dass er nicht heiraten wird. Daraufhin nimmt er all seinen Mut zusammen um seiner großen Liebe Misaki seine Gefühle zu gestehen. Doch ist dies so einfach möglich in einer Welt, in welcher die Liebe verboten ist und die Lebenspartner von der Regierung gewählt werden?

Der rote Faden

Yukari hat es geschafft. Nachdem er so lange gewartet hatte und sich nicht sicher war, ob er seine große Liebe Misaki überhaupt fragen sollte und dürfte, hat er nun den ersten Schritt gemacht. An einem schönen Sommerabend, einen Tag vor der Vollendung zu seinem sechzehnten Lebensjahres. Natürlich ist Yukari mehr als nur aufgeregt und so kommt das Gespräch nur stockend voran. Doch beide merken schnell, worauf der jeweils andere hinaus will und so kommt es schnell zum ersten Kuss der beiden. Völlig überwältigt und irritiert von ihren Gefühlen erfahren die beiden das erste Mal in ihrem Leben, was Liebe bewirken kann. Doch genauso schnell, wie die Gefühle sie überwältigt haben, kommen auch die ersten Zweifel. Dürfen sie sich überhaupt küssen? Wie geht es jetzt weiter? Und schon bald folgt die schmerzliche Erkenntnis, dass Yukari  schon morgen seinen Brief mit seiner ihm versprochenen Frau erhalten soll…

Bild und Animationen

Adaptiert wurde die Anime-Serie vom Animationsstudio Liden Films., basierend auf dem gleichnamigen Manga von Musawo Tsumugi. Liden Films ist unter anderem für Animes wie Yamada-kun and the Seven Witches oder das The Heroic Legend of Arslan-Franchise bekannt.

Optisch ist das Bild des Animes wirklich sehr hochwertig und ansprechend. Die Bilder sind in wichtigen Szenen sehr atmosphärisch und farblich kräftig. Generell verfolgt der Anime einen sehr futuristischen Stil, was diesem in seinem Handlungsrahmen natürlich sehr entgegen kommt. Da wir uns in einem zukünftigen Japan befinden, ist der Anime nämlich sehr modern und sauber gehalten. Generell wirkt das Bild sehr harmonisch, wobei das futuristische Design nicht immer überzeugen kann und in manchen Szenen etwas steril wirkt. Dennoch kann das Bild jedoch fast immer mit seinem ansprechendem Charakterdesign und dem großen Detailreichtum überzeugen und bleibt dabei stets auf einem hochwertigen Niveau.

Synchronisation und Musik (Soundtrack)

Die deutsche Vertonung wurde von G&G Studios in Kaarst durchgeführt und von Nicole Hise als Dialogregisseur geleitet.

Generell können die Stimmen wirklich überzeugen und passen sehr gut auf die einzelnen Charaktere. Auch wenn manche Stimmen, wie die von Ririna Sanada, im Deutschen gesprochen von Anni C. Salander, im Japanischen ein kleinen wenig mehr überzeugen konnte, da dort einfach ein wenig mehr Ausdruck in der Stimme war. Die deutsche Synchronisation ist aber sehr gelungen und empfehlenswert. Gerade die Stimmen von Yukari Nejima, gesprochen von Phillip Süß, welcher sehr zu seinem Charakter und der japanischen Originalstimme passte und die Stimme von Misaki Takasaki, vertont von Soraya Richter, konnten wirklich überzeugen. Natürlich bleibt es dennoch jedem offen, sich auch die auf der Disk enthaltene Originalfassung mit deutschen Untertitel anzusehen.  

Das Opening und Ending sind sehr ansprechend und passen; wobei das Ending mir persönlich noch besser als das Opening gefällt. Immer wieder werden die Szenen mit passenden Soundtracks unterstützt, welche diesen noch mehr Ausdruck verleihen.

Fazit

Wie auch schon in der Preview erwähnt (hier zur Preview) finde ich es gut, dass der Anime ein Thema der japanischen Gesellschaft behandelt, was aktuell immer mehr an Wert gewinnt. Japan befindet sich momentan in einer sehr ähnlichen Situation: Die Lebenserwartung steigt und die Geburtenrate sinkt, die Gesellschaft befindet sich in einem Wandel und die Familiengründung ist für viele bei ihren geringen Gehältern einfach zu teuer. Man geht davon aus, dass bis 2050 die Bevölkerung um fast 30 Millionen zurückgehen wird. Love and Lies zeigt eine nicht so unvorstellbare zukünftige Reaktion auf die stetig weiter sinkende Geburtenrate in Japan. Das Verbot der Liebe und der Eingriff in den freien Willen wird hier zwar von einem Großteil der Bevölkerung verstanden und toleriert, jedoch beginnt Yukari und einige seiner Mitschüler das System zu hinterfragen. Dabei ist die Story besonders durch ihre Realitätsnähe überzeugend und kann immer wieder mit Humor und auf der gleichen Seite mit Ernsthaftigkeit überzeugen, welche gemeinsam ein packendes Drama bilden. Abgerundet wird das wertige Gesamtbild noch von einer stimmigen musikalischen Untermalung und dem überwiegend passendem Bild. Generell ein gelungenes erstes Volume, welches trotz wenigen Unstimmigkeiten im Großen und Ganzen überzeugen kann.

Kurzfazit

Das erste Volume des Animes Love and Lies, zeigt ein gelungenes Drama, mit realitätsbezogener Story, einer guten deutschen Synchronisation und einem im großen und ganzen überzeugendem Bild, an welchem nur wenig auszusetzen ist.

Bilder und Trailer:

© Musawo, KODANSHA/Love and Lies Production Committee. All Rights Reserved.

Pro

  • realistische Story
  • gelungene Synchro

Contra

  • teilweise zu steriles Bild
8.0
10
Stoty:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik:
Teilen:
`

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.