Review: Nagi no Asukara – Volume 4 [Blu-ray]

Bestehend aus insgesamt 26 Episoden, wurde die erste Staffel des Romanze-Anime Nagi No Asukara in Japan und Deutschland von 2013 bis 2014 etwa zur gleichen Zeit ausgestrahlt. Auf Blu-ray und DVD erschien das erste Volume jedoch erst viel später, am 15. März, das zweite Volume folgte dann jedoch schon am 19. April, das dritte am 21. Juni und das vierte vor einiger Zeit am 23. August. Ermöglicht wurde dies durch des Anime-Label KSM Anime. John Viktor Schwab


ACHTUNG: Jegliche Aussagen in diesem Review reflektieren lediglich die persönliche Meinung des Autors und nicht (!) die von PattoTV und seiner Partner.


Schwerer Start

Seit das Meer vor Jahrhunderten fast die ganze Welt dauerhaft überflutet hat, begannen die Menschen nach und nach, sich an das Leben unter Wasser anzupassen. Als der Meeresspiegel wieder sank, blieb ein Teil von ihnen als Meeresmenschen unter Wasser und ein anderer Teil begann, wieder das Land zu besiedeln. Seither gibt es immer wieder Konflikte zwischen den beiden Parteien und viele Vorurteile. Ausgerechnet in dieser Zeit Leben Hikari, Manaka, Chisaki und Kaname. Die Freunde kennen sich schon von klein auf und stehen nun vor ihrer größten Herausforderung. Ihre Meeresschule wurde vor kurzem geschlossen, doch das neue Schuljahr steht an, wodurch sie gezwungen sind, am Unterricht auf der Schule an Land teilzunehmen. Werden sie das verwirklichen können, wo sie doch für das Leben unter Wasser geschaffen sind? Und werden sie überhaupt von den anderen akzeptiert?

Zeit

Seit die Schiffsparade aus den Ufern gelaufen ist und Hikari und Manaka in den Tiefen des Ozeans verschwunden sind, sind nun mehr fünf Jahre vergangen. Eine lange Zeit und noch immer gibt es keine Hinweise auf den Aufenthaltsort der zwei, geschweige denn, dass es möglich wäre, sie unter Wasser zu suchen, da man von der starken Strömung von der Meeresstadt weggedrängt wird. Dennoch gibt Tsumugu Kihara die Hoffnung nicht auf und arbeitet seit langem zusammen mit einem Professor der Universität auf dem Eis, welches nun das Meer bedeckt, um herauszufinden, was dies für Auswirkungen auf die Landmenschen hat und wie man das fortschreitende kalte Klima aufhalten kann. Und auch den Anderen geht es ähnlich und es fällt ihnen schwer, ihren Alltag normal fortzuführen. Doch es scheint dieser kleine Funke Hoffnung zu sein, welcher sie dazu bringt, weiterzumachen und durchzuhalten. Mitten während der Forschungsarbeiten kommt es auf dem Eis dann plötzlich zu einem Zwischenfall, und das Meer braust auf. Doch was hat es damit auf sich?

Bild und Animationen

Nagi No Asukara basiert auf dem gleichnamigen Manga von Project-118 und wurde Ende 2013 von P.A. Works veröffentlicht. Das Studio unter anderem für Animes wie The Eccentric Family oder Angel Beats! bekannt. Dabei beinhaltet der Anime insgesamt 26 Folgen und wurde in Japan und Deutschland (als Simulcast) etwa zur gleichen Zeit, von 2013 bis 2014, ausgestrahlt. Durch das Anime-Label KSM Anime erscheint die Serie seit dem 15. März dieses Jahres auf DVD und Blu-ray

Optisch ist das vierte Volume des Anime auch wieder überaus gut gelungen. Dabei überzeugt dieses Volume, wie auch die vorherigen schon, mit den überaus atmosphärischen Farben. Abgerundet wird das ganze wieder von der guten und klaren Auflösung, dem schönen Charakterdesign und den flüssigen Animationen. Wieder werden selbst weit entfernte Gesichter vollständig gezeichnet, die den großen Detailreichtum vollenden. Optisch hält auch das vierte Volume vollkommen mit den vorherigen Volumes mit.

Deutsche Umsetzung und Musik

Die Umsetzung der für die deutsche Synchronisation wurde von KSM Anime dem Hamburger Synchronstudio DMT – Digital Media Technologie GmbH die Hände gelegt, bei welcher Kerstin Draeger die Dialogregie führte.

Die Synchronstimmen passen wie auch zuvor wieder wirklich gut zu den einzelnen Charakteren und können mit viel Ausdrucksstärke und Leidenschaft überzeugen. Besonders gefallen hat mir dieses Mal die Stimme von Miuna Shiodome, welche von Leonie Landa gesprochen wurde und mit viel Emotion überzeugen konnte. Alles in allem hat DMT im Auftrag von KSM GmbH hier wieder wirklich ganze Arbeit geleistet und konnte vor allem qualitativ wieder sehr überzeugen, da die Stimmen der Charaktere sogar je nach Sprechrichtung oder Entfernung zum anderem Charakter angepasst worden sind. Ein großes Lob dafür. Natürlich hat man immer noch  die Möglichkeit, sich die auf der Disc enthaltene OmU-Fassung – japanischer Originalton mit deutschem Untertitel – anzusehen.

Das neue Opening und Ending konnten wieder überzeugen, wobei mir hier das Opening mehr als das Ending gefällt. Generell wurde der Anime immer wieder von gelegentlichen Soundtracks unterstützt, welche durchgehend gepasst haben und der Situation immer sehr viel Tiefe im Ausdruck verleihen konnten, wodurch diese besonders atmosphärisch wurden. Dennoch hätte ich mir noch ein neues Opening als auch Ending gewünscht, welches noch besser zu den letzten folgen gepasst hätte.

Fazit

Auch das vierte Volume konnte hinsichtlich des Bildes und der Synchronisation wieder vollkommen überzeugen, schwächelte jedoch ein wenig mit der Story, da sie minimal langgezogen und sehr vorhersehbar war. Dennoch gab es bei den Charakteren einige größere und kleinere Entwicklungen, welche mir sehr gefallen haben. Auch die kleinen ruhigen Momente konnten sehr überzeugen und waren äußerst intensiv. Alles in allem ein solides viertes Volume, welches jedoch ein besseres Opening und auch Ending verdient hätte.

Kurzfazit

Das vierte Volume von NAGI NO ASUKARA ist solide, auch wenn es etwas langgezogen wirkt und ein besseres Opening und Ending verdient hätte. Dennoch können Bild und Ton mit ihrer Wertigkeit wieder vollkommen überzeugen.

Bilder und Trailer:
©KSM Anime

Pro

  • schönes und hochwertiges Bild
  • hochwertige Synchronisation

Contra

  • langgezogene Story
  • fehlendes neues Opening und Ending
8.5
10
Stoty:
Bild und Animation:
Deutsche Umsetzung:
Musik:
Teilen:
`

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.