Preview: Blend-S

Bei der heutigen Preview handelt es sich um den Anime Blend-S, welcher seit dem letzten Monat im japanischen TV ausgestrahlt wird und auch kurz nach der japanischen Premiere auf der Streaming-Plattform Wakanim zu sehen ist. Wie mir persönlich der Comedy-Anime gefallen hat, und worauf ihr euch freuen könnt, erfahrt ihr in dieser Preview. John Viktor Schwab

Story

Maika, ein eigentlich ganz normales Mädchen mit einem ganz normalen Vorhaben. Jedoch hat sie ein Problem – ihr Blick. Bei jedem Vorstellungsgespräch setzt ihr der eigene düstere Blick einen Strich durch die Rechnung. Doch um ihr Studium im Ausland finanzieren zu können, braucht sie einen Nebenjob. Aber nicht, weil sie es wirklich selber finanzieren muss. Viel lieber möchte sie gerne auf eigenen Beinen stehen, um Erfahrungen zu für das spätere Leben zu sammeln. Als sie wieder einmal von einem verpatzten Bewerbungsgespräch auf dem Heimweg ist, hält sie inne und grübelt darüber, warum sie nur so einen düsteren Blick hat und ob sie jemals einen Job bekommen wird. Während sie Grimassen vor einem Fenster zieht, ahnt sie noch nicht, dass ihr Traum, einen Job zu bekommen, sich so eben erfüllt hat. Nachdem der Cafébesitzer Dino sie Hals über Kopf eingestellt hat und Maika damit mehr als einverstanden war, erklärt er ihr wie das Café aufgebaut ist. Café Stile ist kein gewöhnliches Café, denn hier nimmt jeder Angestellte eine spezielle Rolle ein, um die Gäste den Wünschen entsprechend zu bedienen. Maika ist ab sofort die Sadistin! Doch kann sie ihrer Rolle gerecht werden und den Job behalten?

Bild und Animationen

Adaptiert wurde die Anime-Serie vom Animationsstudio A-1 Pictures Inc., welches als Tochtergesellschaft von Aniplex unter anderem für Animes wie Erased: Die Stadt, in der es mich nicht gibt und Shigatsu wa Kimi no Uso (Sekunden in Moll) bekannt ist.

Optisch ist der Anime sehr hochwertig und ansprechend. Die Animationen sind flüssig und die Bilder sind hochwertig und wirken sehr liebevoll gezeichnet. Dabei sind die Bilder sehr farbenfroh, harmonisch und erschaffen ein atmosphärisches Gefühl. Passend dazu steht das äußerst niedliche und sehr ansprechende Charakterdesign, welches für die hochwertige Animation und bildliche Darstellung spricht.

Synchronisation und Musik (Soundtrack)

Die japanische Vertonung ist bisher in diesem Anime besonders gut gelungen, da diese lippensynchron ist. Die Synchronsprecher passen gut zu den Charakteren und spiegeln diese mit viel Leidenschaft gut wieder.

Die Openings und Endings sind sehr ansprechen, farbenfroh und passend. Unterstützt wird der Anime immer wieder von gelegentlichen Soundtracks welche diesem noch mehr Tiefe im Ausdruck geben.

Fazit

Da es in dieser Preview nur um die ersten zwei Episoden geht, wird auch nur anhand dieser bewertet. Schon die erste Folge überzeugt mit viel gutem Humor. Die Spannung wird immer wieder durch neue und unerwartete Handlungen aufrechterhalten und durch starken Humor unterstützt. Die Story ist einfach und verständlich; die Bilder sind hochwertig und farbenfroh. Zusammen mit dem niedlichen Charterdesign und den liebevollen und zugleich atmosphärischen Bildern ergibt sich ein schönes und sehr hochwertiges Gesamtbild, welches von passenden Soundtracks und guter Synchronarbeit unterstützt wird.

Wer sich auch die Serie oder andere Simulcast der (noch) aktuellen Season ansehen will, kann dies auf Wakanim tun.

Des Weiteren bedanken wir uns bei Wakanim für die freundliche Bereitstellung eines kostenlosen Streaming-Accounts.v

PRO                                            

  • Guter Humor
  • Bilder und Animation
  • Synchronisation
  • Soundtrack

CONTRA

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.